Wann ist Pferdephysiotherapie sinnvoll?

Durch falsches Training, Verletzungen, Krankheit, unpassende Ausrüstung, falsche Haltung u.v.m. können Muskelverspannungen und Gelenkblockaden entstehen, welche das Pferd in seinem Wohlbefinden und der Bewegungsfähigkeit einschränken.

Folgende Probleme können sichtbar werden 

  • Allgemeine Widersetzlichkeit beim Reiten oder im Umgang
  • Störungen im Bewegungsablauf
  • Taktfehler
  • Stellungs- und Biegungsprobleme
  • Leistungsabfall
  • Atmungsprobleme
  • Bewegungsschmerzen / Lahmheiten
  • Sattelzwang / Gurtzwang
  • Schlechter Allgemeinzustand
  • Rückenschmerzen

In solchen Fällen kann eine physiotherapeutische Behandlung helfen.

Bitte beachten Sie, dass die Pferdephysiotherapie eine tierärztliche Behandlung nicht ersetzt. Im Gegenteil – als Pferdephysiotherapeut arbeite ich gerne mit dem Tierarzt zusammen, um die bestmögliche Therapie zur Wiederherstellung der Gesundheit des Pferdes zu erreichen.

Auch beim gesunden Pferd?

Bei gesunden Pferden kann die Pferdephysiotherapie ebenfalls angewendet werden. Sie steigert das Wohlbefinden des Pferdes.

Die jährliche Vorstellung des Pferdes bei einem Pferdephysiotherapeuten als präventive Maßnahme schont auf Dauer den Geldbeutel. Sie kann unter Umständen der ein oder anderen tiermedizinischen Behandlung vorbeugen.